Wie viel ist die ungefragte Meinung Wert?

Mit den wachsenden Möglichkeiten, eigene Meinung über alles mögliche und überall online und jederzeit teilen zu können, wachsen auch Interessen, die vorhandenen Daten zu sammeln auszuwerten und zu Marktforschungszwecken zu nutzen.

Auf der einen Seite könnte man ja sagen, warum eigentlich nicht? Die Daten, die vorher mit viel Mühe und viel Geld erhoben wurden, sind heutzutage einfach öffentlich zugänglich. Man müsste sie nur sammeln, eine Struktur für sie finden und zusammenfassen. Und schon habe ich ein Bild über mein erforschtes Projekt.

D.h. man könnte ja denken, wenn ich die Meinung meiner Kunden z.B. unter 30 Jahren über mein Produkt erfahren möchte, brauche ich diese ja gar nicht zu fragen, sondern ich versuche einfach, die vorhandenen Informationen im Internet zu sammeln und auszuwerten und somit hätte ich sofort ein Bild der Meinung über meine Firma.

Aber wie viel ist diese Meinung Wert? Früher war ja die Annahme, dass eine negative Meinung i n positive Meinungen aufwiegt. D.h. ich brauche das Mehrfache von den positiven Meinungen um die eine negative auszugleichen. Aber wie ist das, wenn jeder ohne eine größere Hürde seine negative oder positive Meinung äußern kann und das auch tut! Müsste das jetzt vielleicht nicht mehr soviel Wert sein wie früher oder vielleicht viel mehr, weil es ja auch viele andere mitbekommen?

War es früher nicht so, dass jemand um seine Meinung mitzuteilen, etwas dafür tun musste? D.h. man musste sich hinsetzen und eine Beschwerde schreiben und per Post abschicken oder man musste die Hotline anrufen, um seinen Ärger loszuwerden.
Diese Mühe braucht man sich Heutzutage ja gar nicht zu machen, man loggt sich einfach in einem der sozialen Netzwerke ein und kann alles Mögliche von sich geben oder anderen Beiträgen zustimmen und ein negatives oder positives Bild schaffen oder beeinflussen, ohne tatsächlich Erfahrungen damit gemacht zu haben.

Ich möchte nicht sagen dass die Vorhandenen Informationen nichts Wert sind, aber ich glaube, es wäre falsch zu denken, dass man mit den vorhandenen Daten andere marktforscherische Aktivitäten ersetzen oder vernachlässigen kann.

Ich möchte versuchen, die Grenzen dieser Meinungen zu skizzieren.

Was erreicht man mit den unten aufgeführten Punkten.

  • Ungefragte Meinung
    Sammeln und Auswerten der vorhandenen Daten.
    Was kann ich von diesen Meinungen erwarten?
    Stimmung einfangen und die Chance nutzen zeitnah zu reagieren.

  • Feedbackkanal
    Kanäle nutzen und gezielte Fragen öffentlich zu stellen und jedem die Möglichkeit geben, auf die Fragen zu antworten.
    Was kann ich von diesen Antworten erwarten?
    Hier kann ich vor allem die negativen Punkte aufgreifen und versuchen, gegenzusteuern um mein Produkt zu verbessern, da die meisten diesen Kanal als Beschwerdekanal nutzen werden.

  • Marktforschung
    Eine Zielgruppe definieren und bei dieser (deren Mitglieder) aktiv versuchen, die Meinung einzuholen, auch diejenigen fragen, die von sich aus evtl. nicht geantwortet hätten.
    Was kann ich von dieser Maßnahme erwarten?
    Mit diesen Daten kann ich strategische Entscheidungen für mein Unternehmen treffen
    und diese Informationen für die weitere Entwicklung meines Unternehmens nutzen.

Natürlich gibt es auch Wege in denen ich die oben aufgeführten Vorgehensweisen miteinander mischen kann, aber ich denke, keines ersetzt das andere.

Man kann nicht sagen, wenn ich das eine gemacht habe, kann ich auf die anderen verzichten.
Ich denke das wird auch dann nicht der Fall sein, wenn die Technik so weit entwickelt ist, dass ich alle vorhandenen Meinungen sammeln und komplett semantisch auswerten kann.